Guten Morgen, Deutschland!

Anzeige

von KLAUS KELLE

Liebe Leserinnen und Leser,

fast war man versucht, das Thema einfach aus dem Kopf zu verdrängen. Doch heute Morgen sind sie wieder da, die Bilder von Körpern unter Leichentüchern, von Polizisten, die sich angesichts des Schreckens, das sie anschauen müssen, umarmen, von Zivil-Sicherheitsleuten, die mit Maschinenpistolen durch die Straßen rennen, von einer schaurigen Szenerie, die in Blaulicht-Geflacker getaucht ist. Der Terror ist zurück, nein, er war nie weg. Auf dieser Welt sind Tausende, vielleicht Zehntausende damit beschäftigt, zu überlegen, zu planen und vorzubereiten, wie sie am effektivsten möglichst viele unschuldige Menschen umbringen. Einfach so. Sie wollen Angst und Schrecken verbreiten, aber letztlich – und das ist das Verrückte dabei – erreichen sie absolut nichts. Sie töten für Allah und für Syrien, sie töten in Paris, Brüssel und New York. Es wird berichtet, es werden Gesetze verschärft, es werden Trauerfeiern abgehalten. Und dann gibt es wieder einen Anschlag, irgendwo, sinnlos.

Terroristen können harmlose Fahrgäste in einem Bus, Passanten auf einer Straße, Passagiere in einem Flugzeug umbringen. Wer zur falschen Zeit am falschen Ort ist, hat das Nachsehen. Aber diese Leute erreichen letztlich nichts, außer schärfere Kontrollen an Flughäfen und vor öffentlichen Gebäuden. Sie erreichen nichts, weil sie skrupellos sind, und ohne jedes Mitgefühl… und unendlich dämliche Wirrköpfe.

Noch ein anderes Thema kurz erwähnt. Heute berichten wir auf TheGermanZ im Zusammenhang mit dem „Tag der Menschenrechte“ auch über die Stellungnahme von Deutschlands größter Lebensschutz-Organisation ALfA dazu. Und dass auch ungeborene Kinder ein Recht auf Leben haben. Und gegen Mittag berichten wir über die feierliche Weihe von 36 jungen Priestern des Ordens der Legionäre Christi (LC) in Rom. Achten Sie mal darauf, welche anderen Medien in Deutschland außer TheGermanZ noch über diese Themen berichten werden!

Einen schönen und gesegneten dritten Advent wünsche ich Ihnen!

Anzeige

Über den Autor

Klaus Kelle
Klaus Kelle, Jahrgang 1959, gehört laut Focus-online zu den „meinungsstärksten Konservativen in Deutschland“. Der gelernte Journalist ist jedoch kein Freund von Schubladen, sieht sich in manchen Themen eher als in der Wolle gefärbten Liberalen, dem vor allem die Unantastbarkeit der freien Meinungsäußerung und ein Zurückdrängen des Staates aus dem Alltag der Deutschen am Herzen liegt. Kelle absolvierte seine Ausbildung zum Redakteur beim „Westfalen-Blatt“ in Bielefeld. Seine inzwischen 30-jährige Karriere führte ihn zu Stationen wie den Medienhäusern Gruner & Jahr, Holtzbrinck, Schibsted (Norwegen) und Axel Springer. Seit 2007 arbeitet er als Medienunternehmer und Publizist und schreibt Beiträge für vielgelesene Zeitungen und Internet-Blogs.