US-Rapper Takeoff in Houston erschossen

ARCHIV - US-Rapper Takeoff ist übereinstimmenden Medienberichten zufolge in der texanischen Stadt Houston erschossen worden. Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpa
Anzeige

HOUSTON – US-Rapper Takeoff ist übereinstimmenden Medienberichten zufolge in der texanischen Stadt Houston erschossen worden.

Unter Berufung auf das Umfeld des 28-jährigen Musikers von der Grammy-nominierten Gruppe Migos hieß es, dass Takeoff auf einer Bowlingbahn in Houston getötet worden sei. Die Polizei sprach lediglich von einem Vorfall mit einer getöteten Person. Auf Nachfrage hieß es, dass bis zur Obduktion keine Einzelheiten genannt würden. Auch andere Hintergründe blieben unklar – die Polizei kündigte jedoch eine Pressekonferenz an.

Zusammen mit den Rappern Quavo und Offset bildete Kirsnick Khari Ball – unter seinem Künstlernamen Takeoff bekannt – die Gruppe Migos aus Atlanta (Georgia). Quavo war nach Angaben der «New York Times» unter Berufung auf die Polizei während der Tat in der Nacht zum Dienstag vor Ort. Migos feierte in den USA in den vergangenen knapp zehn Jahren große Erfolge, nachdem Songs wie «Bando», «Versace» und «Hannah Montana», die abrupten Rap mit eingängigen Refrains kombinierten, zu Hits wurden.

Bildquelle:

  • Takeoff: dpa
Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren