5:1-Gala versöhnt Gladbacher Fans für verkorkste Saison

Gladbachs Alassane Plea erzielt per Elfmeter den Treffer zum 2:1. Foto: Federico Gambarini/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen.
Anzeige

von MORTEN RITTER

MÖNCHENGLADBACH – Mit einer Galavorstellung hat Borussia Mönchengladbach eine komplizierte Bundesligasaison noch zu einem versöhnlichen Ende geführt, doch die Zukunft von Trainer Adi Hütter bleibt weiterhin ungewiss.

Sein Team gewann das letzte Saisonspiel gegen die TSG Hoffenheim mit 5:1 (3:1) und belegt damit erstmals seit elf Jahren mit Rang zehn keinen einstelligen Tabellenplatz in der End-Tabelle. Weder Hütter, der noch einen Vertrag bis 2024 hat, noch der Club haben bislang ein klares Bekenntnis über die Fortsetzung der Zusammenarbeit gegeben. Man wolle sich nach der Sasion zusammensetzen, erklärte Sportdirektor Roland Virkus zuletzt.

Vor 50.395 Zuschauern im Borussia-Park erzielten Lars Stindl (26.), Alassane Plea (45./Foulelfmeter), Jonas Hofmann (45.+1) und Breel Embolo (53.) die Treffer für die Gladbacher, Andrej Kramaric (3.) traf für die Gäste. Die Hoffenheimer, die sieben Mal in dieser Saison auf einem Champions-League-Platz standen, setzten hingegen ihren Negativtrend fort und blieben in den letzten neun Saisonspielen sieglos.

Hütter hatte auch diesmal auf einen Startelfeinsatz von Matthias Ginter verzichtet. Der Nationalspieler, der zur kommenden Saison zum SC Freiburg wechselt, hatte sich über den Umgang mit ihm öffentlich beschwert und wurde auch bei seiner Verabschiedung am Samstag von einem Teil des Publikums ausgepfiffen. Zehn Minuten vor Schluss wurde er unter einem weiteren Pfeifkonzert doch noch eingewechselt.

Die Hoffenheimer kamen gut in die Partie und mit dem ersten gefährlichen Angriff über Robert Skov auf der rechten Seite auch gleich zum Führungstreffer. Rekord-Torjäger Kramaric traf danach aus kurzer Distanz zum 1:0 für die Gäste und hatte 13 Minuten später sogar das 2:0 auf dem Fuß, verfehlte das Tor aber knapp.

Bei sommerlichen Temperaturen und besten Bedingungen lieferten sich beide Teams ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Spiel, in dem die Gäste anfangs clever agierten und die Gladbacher von ihrem häufigen Ballbesitz zunächst nicht profitierten. Stindl gelang dann doch der Ausgleich nachdem Alassane Plea an TSG-Keeper Oliver Baumann gescheitert war und der Gladbacher Kapitän den Abpraller zum 1:1 nutzen konnte.

Nach einem Foul von Kevin Vogt an Breel Embolo sorgte der von Plea verwandelte Strafstoß für das 2:1 der Gastgeber, die kurz darauf durch Hofmann zum 3:1 kamen und das Spiel drehen konnten. Hofmann sorgte dann mit einem schönen Pass auf Embolo für die Vorarbeit zum 4:1 durch den Schweizer Nationalspieler. Es war Embolos sechster Treffer in den vergangenen acht Spielen. Hofmann setzte mit seinem zweiten Treffer den Schlusspunkt zum 5:1.

Bildquelle:

  • Borussia Mönchengladbach – TSG 1899 Hoffenheim: dpa
Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren