AfD-Richter bezeichnet NPD als „Kameraden“, die immer zu Deutschland gestanden hätten

Anzeige
Dresden – Der Wirbel um den AfD-Politiker Björn Höcke und dessen Auftritt vergangene Woche im Ballhaus Watzke in Dresden hat noch ein Nachspiel. Im Internet kursiert ein Video derselben Veranstaltung, auf dem ein Richter des Dredner Landgerichts namens Jens Maier den „Schuldkult“ in Deutschland mit Blick auf die NS-Vergangenheit für „endgültig beendet“ erklärt und vor dem Auditorium bekundet, dass es „eine große Ehre“ für ihn sei, neben Höcke sitzen zu dürfen. Die „Herstellung von Mischvölkern“ in Europa sei „einfach nicht zu ertragen“.
Anhänger der NPD bezeichnete er wörtlich als „Kameraden“. Viele Wähler hätten die NPD gewählt, weil sie „die einzige Partei war, die immer geschlossen zu Deutschland gestanden hat“. Richter  Maier ist Mitglied im Landesschiedsgericht der sächsischen AfD sitzt und Bundestagskandidat seiner Partei.

Bildquelle:

  • Richter_Jens_Maier_AfD: dpa
Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren