Asylant aus Ruanda ermordet katholischen Priester (60) – Täter hatte 2020 die Kathedrale in Nantes angezündet

Der katholische Priester Olivier Maire wurde heute von einem Asylbewerbers aus Ruanda ermordet. Foto: twitter
Anzeige

von KLAUS KELLE

NANTES – In der Nähe der französischen Stadt Nantes ist ein katholischer Priester namens Olivier Maire (60) ermordet aufgefunden worden. Gérald Darmanin, französischer Innenminister, schrieb dazu auf Twitter, der Geistliche sei im Départment Vendée Opfer eines „dramatischen Mordes“ geworden. Die rechte Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen sprach angesichts des erneuten Mordes durch einen polizeibekannten Gast Frankreichs vom „vollständiges Versagen des Staates und von Gérald Darmanin“.

Am 26. Juli 2016 hatten zwei Islamisten in der Nähe von Rouen, in Saint-Étienne-du-Rouvray, den Priester Jacques Hamel während einer laufenden Heiligen Messe ermordet. Vergangenen Oktober hatte ein 22-jähriger Tunesier in der Basilika Notre-Dame von Nizza drei Menschen mit einem Messer getötet. 2019 war in der Region Oise ein 90-jähriger Priester verprügelt und erstickt worden.

Frankreich gilt in Europa als Hotspot für islamistischen Terror. Unvergessen die verheerenden Anschläge am Abend des Fußballspiels zwischen Frankreich und Deutschland im Novemer 2015, als eine Gruppe Islamisten an verschiedenen Stellen der französischen Hauptstadt 130 Menschen töteten und zahlreiche weitere verletzten.

In Frankreich haben die Sicherheitsbehörden die radikale Islamistenszene rund um den „Islamischen Staat“ (IS), wie sich die Mörderbande selbst nennt, offenkundig nicht im Griff.

Bei dem aktuellen Mörder handelt es sich um den 40-Jährigen Emmanuel Abayisenga aus dem ostafrikanischen Ruanda. Inzwischen haben die Behörden bestätigt, dass es sich damit um den gleichen Mann handelt, der im Juli vergangenen Jahres den verheerenden Brand der Kathedrale von Nantes (Juli 2020) gelegt hat. Agenturen melden, nach diesem Anschlag sei der Mann „unter richterliche Aufsicht gestellt“ worden. Wieso er nicht eingesperrt wurde, konnten wir bisher nicht feststellen. „In Frankreich kann man sich also illegal aufhalten, die Kathedrale von Nantes anzünden, nie abgeschoben werden, und rückfällig werden, indem man einen Priester ermordet“, schrieb Le Pen dazu auf Twitter.

Innenminister Darmanin sicherte den Katholiken des Landes „all seine Unterstützung“ zu, was die sicher sehr trösten wird.

Der tote Priester wurde in den Räumlichkeiten einer Missionsbruderschaft entdeckt. Sein Mörder stellte sich der Polizei im Nachbarort Mortagne-sur-Sèvre und gestand seine Tat.

Bildquelle:

  • Olivier Maire_kath_Mord: twitter
Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren

Über den Autor

Klaus Kelle
Klaus Kelle, Jahrgang 1959, gehört laut Focus-online zu den „meinungsstärksten Konservativen in Deutschland“. Der gelernte Journalist ist jedoch kein Freund von Schubladen, sieht sich in manchen Themen eher als in der Wolle gefärbten Liberalen, dem vor allem die Unantastbarkeit der freien Meinungsäußerung und ein Zurückdrängen des Staates aus dem Alltag der Deutschen am Herzen liegt. Kelle absolvierte seine Ausbildung zum Redakteur beim „Westfalen-Blatt“ in Bielefeld. Seine inzwischen 30-jährige Karriere führte ihn zu Stationen wie den Medienhäusern Gruner & Jahr, Holtzbrinck, Schibsted (Norwegen) und Axel Springer. Seit 2007 arbeitet er als Medienunternehmer und Publizist und schreibt Beiträge für vielgelesene Zeitungen und Internet-Blogs.