Das Treffen der bürgerlichen Schwarmintelligenz findet wie geplant statt – nur woanders

Die Schwarm-Bühne 2020. Jetzt geht es nach Bayern.
Anzeige

BERLIN – Die unerwartete Mail bestand nur aus zwei Sätzen: Wir werden Ihre Veranstaltung in unseren Räumen nicht durchführen. Informieren Sie alle Behörden, dass die Veranstaltung nicht stattfinden wird! Gemeint in dieser unterkühlten Mitteilung ist die „6. Vollversammlung der wahren Schwarmintelligenz“, das wichtigste parteiübergreifende Netzwerktreffen der Konservativen, Liberalen und Christen in Deutschland. Zwischen 600 und 700 Teilnehmern werden Anfang Oktober erwartet, und – die Veranstaltung wird stattfinden. Am gleichen Datum, in einer anderen Location. Und in Nordrhein-Westfalen.

Das Treffen dient dem Kennenlernen und dem Meinungsaustausch von Menschen, die sich der Entwicklung, die Deutschland in den Merkel-Jahren erleben musste, entgegenstellen wollen. Ruhig, sachlich, mit den Mitteln des Streits und der offenen Rede. Veranstalter des alljährlichen „Schwarms“ ist der Publizist und Medienunternehmer Klaus Kelle (62), der 2016 zum ersten Mal zum Lesertreffen rund um seinen Blog „Denken Erwünscht“ eingeladen hatte. 80 Teilnehmer, Vorträge und abends gab es das Schnitzel mit dem letzten Buchstaben des Alphabets, dessen Nennung bei der Zensurabteilung sozialer Netzwerke nicht erwünscht ist.

Seit dem wächst die Veranstaltung Jahr für Jahr, Mainstreammedien sind nicht zugelassen, ein Familientreffen, wo ein offener Austausch möglich ist. Herausragende Gäste und Redner bringt Kelle jedes Jahr zusammen, Hubertus Knabe und Joachim Steinhöfel waren da, Hans-Georg Maaßen und Vera Lengsfeld, Jens Spahn und Kristina Schröder, Hermann Binkert und Larissa Fußer und, und, und… Über die Zukunft Deutschlands diskutieren, den richtigen Weg zu einschneidenden Veränderungen einschlagen – das wollen sie, die Schwärmer, und das werden sie ohne Zweifel auch in diesem Jahr tun.

Der Veranstaltungsort wird den Ticketinhabern erst kurz vor der Veranstaltung mitgeteilt, die Redner in diesem Jahr sind wieder brillante Köpfe aus ganz unterschiedlichen Bereichen. Drei haben einen erhöhten Sicherheitsstatus, Security, Polizei und LKA werden dafür sorgen, dass wie in den Vorjahren alles ohne Extremisten-Radau stattfindet, ist sich Dietrich Kantel sicher, frisch gewählter Vorsitzender der „Stiftung Schwarmintelligenz e. V.“, die zukünftig Träger dieser Veranstaltungsreihe sein wird. Und darüber hinaus politisch mit Bildungsarbeit für Jugendliche und internationaler Vernetzung für eine bessere Welt, für Freiheit und Demokratie streiten wird.

Gemeinsam mit Gastgeber Klaus Kelle war Kantel vor zwei Wochen mit Managern der Veranstaltungshalle zusammen, es herrschte eine lockere Atmösphäre, es wurde gelacht und über den Hauptgang des Deutschland-Dinners geplaudert. Alles in bester Ordnung, sie fuhren mit einem guten Gefühl zurück, die richtigen Partner gefunden haben, die nach so einem monatelangen Kultur-Lockdown vielleicht 45.000 Euro gebrauchen könnten. Aber Kelle und Kantel täuschten sich.

Offenbar war die Liste der Redner ausschlaggebend für die erstaunliche Absage, von denen – wie gesagt – drei einen hohen Sicherheitsstatus haben. Das Schwarm-Team reagierte sofort, innerhalb einer Woche wurden Locations in verschiedenen Bundesländern angeschaut, Angebote verglichen, Alternativen gedacht. Inzwischen steht fest: Der Schwarm wird wie geplant vom 1. bis 3. Oktober 2021 stattfinden – im Kern-NRW. Nur eben nicht in Mönchengladbach.

Teilnehmer, die sich noch nicht registriert haben, können das unverbindlich und kostenlos hier tun. Bitte Vorname, Name und Wohnort eines jeden anzumeldenden Teilnehmers in der Mail notieren.

Registrierte Teilnehmer erhalten per Mail Informationen, wie es weitergeht und wie man Eintrittskarten erwerben und wo man Übernachtungsmöglichkeiten buchen kann. Fast 500 Teilnehmer haben sich nach Auskunft der Veranstalter bisher registriert, die Hälfte hat sogar schon Tickets gekauft. Nun geht es auf die Zielgerade.

Bildquelle:

  • Showtime: vers1 medien
Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren