Haaland will Ausstiegsklausel – Sammer zum Angebot

Erling Haaland soll einem Bericht der «Sun» zufolge bei einem Wechsel auch in einem neuen Vertrag auf eine Ausstiegsklausel bestehen. Foto: Bernd Thissen/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen.
Anzeige

DORTMUND – Torjäger Erling Haaland soll bei einem Wechsel laut der britischen Zeitung «Sun» auch wieder eine Ausstiegsklausel in seinen Vertrag bekommen.

Im Rennen um den norwegischen Fußballprofi des Bundesliga-Zweiten Borussia Dortmund habe Manchester City zwar die finanziellen Mittel, der englische Fußball-Meister «habe aber noch ein bisschen Arbeit zu erledigen, um seinen Mann zu bekommen», schrieb das Boulevardblatt. Derartige Klauseln seien in England nicht so gewöhnlich wie beispielsweise in Spanien.

Manchester City konkurriert dem Vernehmen nach vor allem mit Real Madrid und auch dem FC Barcelona um Haaland. Angeblich sollen zudem Paris Saint-Germain und der FC Bayern München Angebote vorgelegt haben. Haaland kann den BVB in diesem Sommer dank einer Ausstiegsklausel für 75 Millionen Euro verlassen.

BVB-Berater Matthias Sammer hatte beim Streamingdienst Amazon Prime Video über die Offerte von Manchester City gesprochen. «Ich weiß, dass City hinterher ist. Und es ist bekannt», hatte Sammer gesagt: «Die Zahlen, da hatte ich ein Schleudertrauma, bin ohnmächtig geworden. Meine Frau hat mich wieder aufgerichtet. (…) Ich kann soweit nicht zählen.»

Bildquelle:

  • Erling Haaland: dpa
Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren