Immer weniger private Pleiten in Deutschland

100 984 Personen mussten vergangenes Jahr Insolvenz anmelden, 6,4 Prozent weniger als im Vorjahr, teile der Informationsdienstleister Bürgel mit. Foto: Alexander Heinl
Anzeige

Hamburg – Die Zahl der Menschen, die in Deutschland von einer privaten Pleite betroffen sind, ist auf den niedrigsten Stand seit 2005 zurückgegangen.

100 984 Personen mussten vergangenes Jahr Insolvenz anmelden, 6,4 Prozent weniger als im Vorjahr, wie der Informationsdienstleister Bürgel in Hamburg in seinem «Schuldenbarometer 2016» mitteilte.

Dies sei der sechste Rückgang in Folge. Häufigster Grund für die gute Entwicklung sei die weiter niedrige Arbeitslosigkeit in Deutschland. Daher erwartet Bürgel auch im laufenden Jahr einen weiteren Rückgang auf bis zu 98 000 Fälle. (dpa)

Bildquelle:

  • Verbraucherpleiten: dpa
Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren