Labor-Modul «Wentian» dockt an Chinas Raumstation an

Die Trägerrakete Langer Marsch 5B Y3 beim Start am Wochenende mit dem Labormodul «Wentian» vom Wenchang Space Launch Center ab. Foto: Li Gang/Xinhua/AP/dpa
Anzeige
Das Labor-Modul «Wentian» hat erfolgreich an Chinas im Bau befindliche Raumstation angedockt. Wie das chinesische Staatsfernsehen am Montag berichtete, dockte «Wentian» rund 13 Stunden nach dem Start am Vortag an die auf den Namen «Tiangong» (Himmelspalast) getaufte Station an.

Zusammen mit dem Kernmodul «Tianhe», das bereits im vergangenen Jahr ins All gebracht wurde, besteht der chinesische Außenposten im All nun aus zwei Bereichen. Die drei Astronauten, die sich derzeit in der Station befinden, betraten das neue Modul kurz nach dem Andockmanöver.

Voraussichtlich im Oktober soll das dritte Modul ins All geschickt und angebaut werden. Möglicherweise im Dezember ist ein weiterer bemannter Flug geplant. Dann sollen sich vorübergehend sechs Astronauten in der Raumstation aufhalten. Die am Ende 66 Tonnen schwere, T-förmige Station soll dann fertiggestellt werden und ihre regulären Betrieb aufnehmen.

Bildquelle:

  • Wenchang: dpa
Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren