Selenskyj warnt vor Schauprozess gegen ukrainische Soldaten

ARCHIV - «Russland schneidet sich selbst von den Verhandlungen ab»: Ukraines Präsident Selenskyj nennt einen möglichen Schauprozess gegen ukrainische Kriegsgefangene eine kritische «Linie». Foto: -/kyodo/dpa

KIEW – Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat vor einem Schauprozess gegen Soldaten in russischer Kriegsgefangenschaft gewarnt. Wenn Russland ein solches Tribunal gegen ukrainische Gefangene organisiere, dann sei das eine «Linie», nach der keine Verhandlungen mehr möglich seien.

Das sagte Selenskyj in seiner täglichen Videobotschaft. Er bezog sich auf Medienberichte, wonach in der von moskautreuen Separatisten und russischen Truppen eingenommenen Hafenstadt Mariupol ein solcher Gerichtsprozess geplant werde. Vor einem international nicht anerkannten Gericht könnten demnach die ukrainischen Kriegsgefangenen auch zur Todesstrafe verurteilt werden. Die Besatzungsbehörden werfen den ukrainischen Soldaten Kriegsverbrechen vor.

Selenskyj kritisierte das Verfahren gegen die Verteidiger und Helden der Ukraine als «ekelhaft und absurd» und als Verstoß gegen alle internationalen Rechtsnormen. «Russland schneidet sich selbst von den Verhandlungen ab», sagte er.

Bildquelle:

  • Wolodymyr Selenskyj: dpa

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren