Skiflug-Party: Kobayashi feiert Gesamtweltcup

Fliegt in Planica zum Gesamtweltcupsieg: Ryoyu Kobayashi. Foto: Darko Bandic/AP/dpa
Anzeige

PLANICA – Karl Geiger gehörte nach dem ausgebliebenen Skisprung-Wunder zu den ersten Gratulanten von Champion Ryoyu Kobayashi.

Der Oberstdorfer hat eine intensive und aufregende Saison mit dem 16. Platz bei den slowenischen Skiflug-Festspielen in Planica beendet und den ersten deutschen Gesamtweltcupsieg seit sieben Jahren verpasst. Geiger konnte den Japaner Kobayashi, der sich zum zweiten Mal zum besten Springer des Winters krönte, am Abschlusswochenende nicht mehr herausfordern. Als Kobayashis Triumph feststand, eilte Geiger im sonnendurchfluteten Auslauf zu seinem Konkurrenten und beglückwünschte ihn fair.

Horngacher mit «Lächeln und einem weinenden Auge»

Dem gesamten deutschen Team ging zum großen Finale bei frühlingshaften Temperaturen und vor ausgelassenem Party-Publikum die Kraft aus. Mit dem Kampf um den Sieg, den sich der Norweger Marius Lindvik mit beeindruckenden Flügen vor dem Japaner Yukiya Sato und dem Slowenen Peter Prevc sicherte, hatte die Mannschaft von Bundestrainer Stefan Horngacher am Tag des Rücktritts vom bis dato letzten deutschen Gesamtsieger Severin Freund nichts zu tun. Horngacher sah den Abschluss auch mit Blick auf die gesamte Saison mit einem «Lächeln und einem weinenden Auge».

Auf der riesigen Anlage im Tal der Schanzen kamen die Deutschen von Anfang an nicht gut zurecht. Im Teamwettkampf am Samstag belegte das deutsche Quartett beim souveränen Sieg der Gastgeber nur den fünften Platz. In Ziga Jelar sicherte sich ein Slowene auch den Titel im Skiflug-Weltcup.

Bildquelle:

  • Ryoyu Kobayashi: dpa
Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren