Verletzte und Vermisste nach Explosion im Sauerland

Feuerwehrleute stehen vor dem eingestürzten Haus in Hemer. Foto: Bjoern Braun/dpa
Anzeige
Nach dem Hauseinsturz nach einer Explosion im sauerländischen Hemer hat die Bergungsaktion begonnen. Es würden nun die Trümmer weggeräumt, um an die zwei Verschütteten zu kommen, zu denen Kontakt bestehe, sagte eine Polizeisprecherin am späten Freitagabend.

«Wir haben Kontakt mit den Personen, wir sprechen mit denen und versuchen, sie aus den Trümmern zu retten», sagte der Sprecher der Feuerwehr Hemer, Andreas Schulte, in einem Beitrag im Nachrichtenportal «Lokalstimme.de».

Derzeit würden drei der acht Bewohner vermisst. Ein Mensch wurde schwer verletzt, drei weitere leicht. Das Mehrfamilienhaus ist komplett eingestürzt. Polizei und Feuerwehr gehen von einer Gasexplosion aus.

Auf Bildern war zu sehen, dass von dem eingestürzten Haus nur noch ein Trümmerberg übrig war. «Es ist leider komplett eingestürzt, es steht kein Stein mehr auf dem anderen», ergänzte Schulte.

Die genaue Ursache der Explosion ist nach Angaben der Polizei noch unklar, vermutlich sei es aber eine Gasexplosion gewesen. Die umstehenden Häuser würden evakuiert, hieß es von der Polizei. Der Bereich um den Unglücksort sei weiträumig abgesperrt. Nach Schultes Angaben sind in dem Haus sechs Menschen behördlich als Bewohner gemeldet, insgesamt acht würden dort wohnen. Wie viele sich zum Zeitpunkt des Unglücks im Haus befanden, ist unklar.

Die Rettungsmaßnahmen gestalten sich demnach schwierig, laut Polizei wurde ein Bagger eingesetzt, um die Trümmerteile zu bewegen. Hemer liegt bei Iserlohn im Märkischen Kreis.

Bildquelle:

  • Explosion in Hemer: dpa
Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren