Ältester Mensch der Welt mit 118 Jahren getorben

ARCHIV - Schwester André ist im Alter von 118 Jahren gestorben. Foto: Nicolas Tucat/AFP/dpa
Anzeige

TOULON – Der älteste Mensch der Welt, die französische Ordensschwester André, ist gestorben. Sie wurde 118 Jahre alt, wie der Bürgermeister ihres südfranzösischen Wohnorts Toulon, Hubert Falco, auf Facebook schrieb.

Schwester André starb in der Nacht von Montag auf Dienstag im Altersheim, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP mit Verweis auf den Sprecher der als Lucile Randon geborenen Frau.

Die Gerontology Research Group listete Schwester André seit Ende April vergangenen Jahres als ältesten lebenden Menschen, zuvor als älteste Europäerin. Mit ihrem Tod rückt in dem Ranking der Vereinigung von Forschern nun die in Spanien lebende Maria Branyas Morera mit 115 Jahren auf den Platz des ältesten Menschen der Welt.

Schwester André wurde am 11. Februar 1904 in Alès geboren. Die Französin arbeitete in ihrer Jugend als Hauslehrerin und trat erst mit Anfang 40 in eine Ordensgemeinschaft ein. Zuletzt saß Schwester André im Rollstuhl, seit einigen Jahren sah sie nicht mehr richtig. Sie ist Ehrenbürgerin der Stadt Toulon, wo sie seit etlichen Jahren im Heim lebte. Bürgermeister Falco würdigte sie als «unglaublich modern» und eine «Nonne mit großem Herzen».

Bildquelle:

  • Schwester André: dpa
Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren