Antisemitischer Angriff in Hamburg durch „junge Männer“

Anzeige

HAMBURG – Ein Teilnehmer einer Mahnwache für Israel und gegen Antisemitismusist in der Hamburger Innenstadt Opfer eines antisemitischen Angriffs geworden. Der 60-Jährige wurde am Samstag nachmittags in der Mönckebergstraße antisemitisch beleidigt und dann mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge beleidigte ein junger Mann am Sonnabend gegen 14 Uhr zunächst alle Teilnehmenden der Mahnwache aus einer drei- bis vierköpfigen Gruppe „junger Männer“ heraus antisemitisch. Als er daraufhin angesprochen und aufgefordert worden sei, dies zu unterlassen, habe er dem 60-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen, wodurch der eine Platzwunde erlitten habe. Das Opfer wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Der Täter flüchtete anschließend mit seinen Begleitern auf Leih-E-Scootern Richtung Steintorbrücke. Eine Sofortfahndung mit mehreren Streifenwagen blieb erfolglos. Der Staatsschutz des Landeskriminalamts übernahm die Ermittlungen.

Bildquelle:

  • Polizei: dpa
Anzeige