Cancel Culture und Fake News: Denken wir uns die Wirklichkeit einfach weg

Anzeige

Liebe Leserinnen und Leser,

Auseinandersetzungen um den richtigen Weg für ein Land, eine Partei oder die ganze Welt waren in früheren Zeiten eine Frage der richtigen Argumente. Freiheit oder Sozialismus? Atomkraft oder Windkraft? Gesamtschule oder gegliedertes Schulsystem? Menschen und Bürgerbewegungen und Parteien stritten um den richtigen Weg, oft mit harten Bandagen, manchmal auch mit Falschbehauptungen (heute: Fake News).

Das alles hat sich in den demokratischen Staaten massiv verändert und verstärkt in den vergangenen Jahren, ja, es wird immer erkennbar immer schlimmer.

Dabei wird das nicht alles von finsteren Mächten im Hintergrund gelenkt, wie ein kleiner Teil auch der deutschen Bevölkerung meint. Es ist die Herangehensweise an unliebsame Gegenmeinungen. Es ist faszinierend in jüngster Zeit, vielleicht den vergangenen zwei, drei Jahren, zu sehen, wie Fakten, die nicht ins eigene Weltbild passen, einfach ausgeblendet werden. So als seien sie gar nicht da.

Sie denken sich alles Unliebsame einfach weg. Gar nicht da. Russland liefert bekanntermaßen kein Gas mehr nach Deutschland. Gar nix. Die Nord Stream 1-Röhre ist leer. Empty. Und jeden Tag lese ich auf Facebook, um nicht zu erfrieren müsse Deutschland jetzt eine weitere Röhre unbedingt öffnen. Über die allerdings dann aber auch kein russisches Gas nach Deutschand kommt. Das ist alles so komplett irre.

Seit Putin Teilmobilmachung angeordnet hat, verlassen zahlreiche junge Männer das Land. Das ist ein Fakt. Flüge in für Russen visafreie Länder wie Türkei, Serbien und Aserbaidschan sind komplett ausgebucht, an den Schaltern auf Moskauer Großstadtflughafen stehen junge Russen im dichten Gedränge an, um für horrende Preise Flugtickets raus zu erwerben. Als die Fotos international in den sozialen Netzwerken die Runde machten, waren sofort die üblichen Verdächtigen zur Stelle, und behaupteten, das seien Fotos aus der Moskauer Metro, und da herrsche Freitagsnachmittags halt immer Gedränge. Ich musste echt lachen, als ich das las. Totale Verdrängung der Wirklichkeit. Mal schauen, ob sie demnächst behaupten, dass sei Gedränge an den Kassen bei Schalke 04.

Keine Fakten, keine Argumente – stattdessen Fake News und Cancel Culture

«Wir sind mit den Äußerungen von Präsident Malpass nicht einverstanden», sagte gestern die Sprecherin des Weißen Hauses. David Malpas ist nicht Staatspräsident, sondern Präsident der Weltbank. Auch nicht ganz unwichtig. Bei einer Veranstaltung der «New York Times» hatte er sich auf Nachfragen mehrfach geweigert, eine Kausalität zwischen globaler Klimakrise und der Verbrennung fossiler Brennstoffe zu bestätigen: «Ich bin kein Wissenschaftler.»

Wohl gemerkt: Malpass, der – ganz schlimm – 2019 von US-Präsident Donald Trump vorgeschlagen wurde, ruderte nach Mainstream-Schelte brav zurück. Auf die Frage, ob er die Klimakrise leugne, hätte er mit «Nein» antworten sollen, sagte Malpass danach. Klar, er will ja im Amt bleiben.

Aber ist das nicht irre? Da wird ein global wichtiger Mann qua Funktion etwas gefragt, und wenn er nicht sofort das erwartete Narrativ abspult – droht ihm die Entlassung. Mann kann die Liste vergleichbarer Fälle endlos fortsetzen. Spitzenleute der AfD finden in Talkshows öffentlich-rechtlicher Sendeanstalten nicht mehr statt. So, als gäbe es sie gar nicht. Und überall herrscht stillschweigendes Einverständin. Sind ja bloß die Rechten. Und die könnten ja etwas anderes sagen, als erwartet wird.

Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Klaus Kelle

Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren