Gewaltverbrechen: Mann tot in Friedrichshain

Mitarbeiter der Gerichtsmedizin transportieren die Leiche aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Berliner Singerstraße zu ihrem Fahrzeug. Foto: Paul Zinken/dpa
Anzeige
Ein 37-jähriger Mann hat in Berlin-Friedrichshain einen anderen Mann getötet. Polizisten fanden die Leiche eines 57-Jährigen am frühen Samstagmorgen in einer Wohnung in der Singerstraße, wie das Polizeipräsidium mitteilte.

Zuvor war der mutmaßliche Täter demnach beim Polizeiabschnitt 26 erschienen und hatte erklärt, dass er vor zwei Wochen einen Mann in der fraglichen Wohnung getötet habe. Die Einsatzkräfte begaben sich daraufhin zu der besagten Wohnung in einem Mehrfamilienhaus und fanden den toten Mieter. Der 37-Jährige wurde festgenommen, eine Mordkommission nahm Ermittlungen auf.

Zwei Tote im Berliner Westen

Nach dem Fund zweier Leichen in einem Haus im westlichen Berliner Stadtteil Wilhelmstadt haben die Ermittler erste Erkenntnisse zu dem Tötungsdelikt. Bei den Opfern handele es sich um zwei 38 und 79 Jahre alte Männer, teilte die Polizei am Samstag mit. Momentan sei davon auszugehen, dass der Jüngere Opfer einer Gewalteinwirkung wurde. Der ältere Mann gelte als Tatverdächtiger – er sei wahrscheinlich aufgrund eines von ihm gelegten Brandes umgekommen. Das in dem Haus ausgebrochene Feuer wurde von der Feuerwehr gelöscht. Zu den Hintergründen der Tat ermittelt eine Mordkommission. Der Ort des Geschehens wurde weiträumig abgesperrt.

Bildquelle:

  • Leiche in Wohnung in Berlin entdeckt: dpa
Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren