Kampf gegen Terror: Merkel sieht Defizite von Ländern

Angela Merkel will den neuen US-Präsidenten Donald Trump am 14. März in Washington treffen. Foto: Stefan Sauer/Archiv
Anzeige

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht bei einigen Bundesländern Defizite im Kampf gegen den Terror. Es gebe «leider noch ein sehr unterschiedliches Niveau von Gesetzen in den einzelnen Bundesländern», sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Die Bundesländer sollten daran arbeiten, ein gleiches Sicherheitsniveau zu erreichen. So habe etwa Nordrhein-Westfalen keine Schleierfahndung. Auch präventive Überwachungsmaßnahmen der Polizei, die beispielsweise bei der Beobachtung von Gefährdern wichtig seien, seien nicht überall erlaubt. (dpa)

Anzeige