Mann gesteht Geiselnahme und mehrfache Vergewaltigung

Ein Justizbeamter führt den Angeklagten (r) zu seinem Platz im Gericht. Foto: Christoph Schmidt/dpa - Nutzung nur nach schriftlicher Vereinbarung mit der dpa
Anzeige

STUTTGART – Ein angeklagter Mann hat vor dem Stuttgarter Landgericht gestanden, eine Frau für fast 24 Stunden in eine Gartenhütte verschleppt und dort mehrfach vergewaltigt zu haben. Er entschuldigte sich zum Prozessauftakt am Freitag über seinen Anwalt bei dem Opfer, auch wenn es für die Taten keine Entschuldigung gebe.

In der Erklärung für seinen Mandanten trug der Verteidiger vor, massiver Alkohol- und Drogenkonsum hätten den 36-Jährigen vernebelt. Er sei sich sicher, dass er das sonst «nie und nimmer» getan hätte.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, die zur Tatzeit 23-Jährige im April dieses Jahres abends an einem Feldweg bei Reichenbach an der Fils (Landkreis Esslingen) abgepasst, mit einem Messer bedroht und in eine Hütte gebracht zu haben. Bei einer Suchaktion wurde die Frau gefunden. Polizisten konnten den flüchtenden Mann festnehmen. Angeklagt ist er unter anderem wegen Geiselnahme. Für den Prozess waren zunächst vier Fortsetzungstermine bis Ende Oktober geplant.

Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren