Öffentliche Trauerfeier für Lisa Marie Presley in Graceland

Fans überqueren den Elvis Presley Boulevard, um das Haupttor des Graceland-Anwesens zu erreichen. Foto: John Amis/FR69715 AP/dpa
Anzeige

MEMPHIS – Familienmitglieder und prominente Weggefährten wie Sänger Axl Rose, Sarah «Fergie» Ferguson und Sängerin Alanis Morissette haben der gestorbenen Elvis-Tochter Lisa Marie Presley bei einer öffentlichen Trauerfeier in Graceland gedacht. Zu der Gedenkveranstaltung auf dem Elvis-Anwesen in Memphis im US-Bundesstaat Tennessee kamen am Sonntag auch viele Freunde und Fans. «Danke euch allen, dass ihr hier seid», sagte Lisa Marie Presleys Mutter Priscilla Presley. «Unsere Herzen sind gebrochen, Lisa, und wir lieben dich alle.»

Das Grab von Lisa Marie Presley befindet sich auf dem Gelände von Graceland in der Nähe des Grabs ihres Vaters, der Rock’n’Roll-Legende Elvis Presley. Das Graceland-Anwesen ist heute ein Museum und Pilgerstätte für Fans. Statt Blumen wünschte sich die Presley-Familie Spenden für die Presley-Stiftung, mit dem ausgewählte Wohltätigkeitsorganisationen unterstützt werden sollen.

Lisa Marie Presley, das einzige Kind von Elvis Presley, war am 12. Januar im Alter von nur 54 Jahren nach einem medizinischen Notfall gestorben.

Bildquelle:

  • Trauerfeier für Lisa Marie Presley in Graceland: dpa
Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren

Über den Autor

Klaus Kelle
Klaus Kelle, Jahrgang 1959, gehört laut Focus-online zu den „meinungsstärksten Konservativen in Deutschland“. Der gelernte Journalist ist jedoch kein Freund von Schubladen, sieht sich in manchen Themen eher als in der Wolle gefärbten Liberalen, dem vor allem die Unantastbarkeit der freien Meinungsäußerung und ein Zurückdrängen des Staates aus dem Alltag der Deutschen am Herzen liegt. Kelle absolvierte seine Ausbildung zum Redakteur beim „Westfalen-Blatt“ in Bielefeld. Seine inzwischen 30-jährige Karriere führte ihn zu Stationen wie den Medienhäusern Gruner & Jahr, Holtzbrinck, Schibsted (Norwegen) und Axel Springer. Seit 2007 arbeitet er als Medienunternehmer und Publizist und schreibt Beiträge für vielgelesene Zeitungen und Internet-Blogs.