Organisatorin der großen Anti-Trump-Demos eine Islamistin?

Anzeige

New York/USA – Linda Sarsour (Foto), einer der Organisatorin des umstrittenen ‚Woman’s March‘, der am Samstag weltweit organisiert wurde, steht in Verdacht, Verbindungen mit Mitgliedern der Terrorgruppe Hamas zu haben. Dies berichtet „The Daily Caller“ am Sonntag. Linda Sarsour trat vor kurzem bei einer großen Muslimversammlung in Chicago auf, wo sie mit Salah Sarsour, einem Mitglied der Islamischen Gesellschaft von Milwaukee und früheren Mitglied der Hamas zu sehen ist.

Salah Sarsour selbst war zusätzlich auch noch als Bodygourd für die Tochter des türkischen Präsidenten Erdogan tätig. Zusätzlich sollen aber auch noch mehrere Cousins von Linda Sasour für die Hamas tätig sein und in Israel bereits inhaftiert gewesen sein. Sarsours bestreitet offiziell jeden Kontakt zu der Terrororganisation. Laut der Zeitung soll Sarsour aber noch zu einer anderen Gruppe Kontakt haben, die sich Holy Land Foundation (HLF) nennt. Diese wurde nur darum gegründet, um Gelder für die Hamas aufzutreiben. Auch die jüdische Anti-Defamation League (ADL) hat vor geraumer Zeit Unterlagen veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass Sarsour zumindest 1990 in der West Bank Verbindungen zur Hamas hatte. Ihr Bruder soll laut einem FBI-Papier direkt im Fundraising für die Hamas involviert sein.

übernommen mit freundlicher Genehmigung des Portals kath.net

http://www.kath.net/news/58255

Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren