Tausende demonstrieren in Berlin gegen Abtreibung – Autorin Birgit Kelle: „Seid auch weiterhin eine Provokation!“

Anzeige

Berlin – Rund 8.000 Lebensschützer haben heute in Berlin gegen die massenhafte Tötung ungeborener Kinder in Deutschland, gegen Abtreibung und Sterbehilfe demonstriert. Kleine Gruppen von linksextremen Störern wurden frühzeitig von der Polizei abgeräumt, so dass es zu weit weniger Pöbeleien, Beleidigugen und tätlichen Angriffen gegen die friedlichen Demonstranten kam. Zu der Veranstaltung und Kundgebung vor dem Reichstag hat wie in den Vorjahren der Bundesverband Lebensrecht (BVL) aufgerufen, der von der neuen umtriebigen Alexandra Linder geführt wird.

Auf der Kundgebung sprach auch die Buchautorin („Muttertier“) und Frauenrechtlerin Birgit Kelle. Sie beschäftigte sich mit den aktuellen Wahlslogans der Parteien, in denen versprochen wird, man werde „kein Kind zurücklassen“. Kelle: „Zumindest mehr als 100.000 Kinder lassen sie jedes Jahr zurück!“ Sie meinte damit die offiziell registrierten Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland.

Kelle erinnerte an die Anfänge der Pro-Life-Demonstrationen in Berlin (1.000-Kreuze-Marsch“), die von wenigen hundert Teilnehmern Jahr für Jahr zu immer machtvolleren Demonstrationen von Familien mit Kindern, katholischen und evangelikalen Christen herangewachsen seien. „Wir alle hier sind für Manche eine Provokation, denn wir werden immer mehr“, rief sie und weiter an die Teilnehmer: „Seid auch weiterhin eine Provokation!“

Bildquelle:

  • Marsch_für_das_Leben_5: thorsten_brueckner
Anzeige