„Bürger für Thüringen“ wollen zwei ihrer Abgeordneten ausschließen

So stellte sich die neue Gruppe im Thüringer Landtag vor; (v.l.): Birger Gröning, Lars Schütze, Tosca Kniese und Dr. Ute Bergner.
Anzeige

ERFURT – Die Bombe platzte um 16 Uhr. Da verkündete Dr. Ute Bergner, Sprecherin der Parlamentarischen Gruppe „Bürger für Thüringen“, dass der Parteivorstand am Vorabend einstimmig beschlossen habe, Parteiausschlussverfahren gegen die beiden Landtagsabgeordneten Birger Gröning und Lars Schütze einzuleiten. Die beiden früheren AfD-Abgeordneten waren erst im Frühjahr zu der neuen Partei dazugestoßen und hatten durch diesen Schritt ermöglicht, dass aus den beiden vorherigen Einzelkämpferinnen Ute Bergner und Tosca Kniese eine Parlamentarische Gruppe werden konnte, was deutlich bessere Möglichkeiten der Arbeit im Landtag eröffnete, auch eine bessere finanzielle und personelle Ausstattung.

Die Arbeit in den vergangenen Wochen habe gezeigt, das der Umgang untereinander und mit Mitarbeitern nicht mehr möglich sei, sagte Bergner. Und weiter: „Es hat in den vergangenen Wochen einige Alleingänge gegeben, die sich nicht mit unseren politischen Leitlinien und unserer DNA decken.“ Teamarbeit sei in dieser Zusammensetzung nicht möglich, und es habe eine „Verrohung im Umgang“ gegeben.

Bildquelle:

  • Bürger_für_Thüringen_Gruppe: antje duckwitz
Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren