Erste Niederlage für HSV – Fehlstart für Arminia Bielefeld

Besondere Trikot für einen besonderen Menschen: Die HSV-Spieler mit «Uns Uwe» auf der Brust. Foto: Marcus Brandt/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen.
Anzeige
Im ersten Heimspiel nach dem Tod von Uwe Seeler hat Aufstiegsfavorit Hamburger SV in der 2. Fußball-Bundesliga einen empfindliche Niederlage erlitten und den möglichen Sprung an die Tabellenspitze verpasst.

Der HSV verlor am Sonntag vor 54.500 Zuschauern durch einen Treffer von Kevin Schumacher in der Nachspielzeit mit 0:1 (0:0) gegen den FC Hansa Rostock. Neuer Spitzenreiter ist Jahn Regensburg nach dem 3:0 (1:0)-Erfolg bei Arminia Bielefeld vor dem 1. FC Heidenheim und Fortuna Düsseldorf, die ebenfalls je zwei Siege auf dem Konto haben.

Die Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth und Bielefeld warten jeweils noch auf den ersten Erfolg in der 2. Liga. Die Ostwestfalen mussten mit Trainer Uli Forte, der nach seiner kuriosen Roten Karte am vergangenen Wochenende vom DFB-Sportgericht nicht gesperrt wurde, eine deutliche Niederlage gegen Regensburg hinnehmen und warten weiterhin auf den ersten Punktgewinn in der neuen Liga. Die Treffer für den Tabellenersten erzielten Benedikt Gimber, Maximilian Thalhammer und Minos Gouras. Fürth unterlag am Samstag im Franken-Derby vor 40.000 Zuschauern dem 1. FC Nürnberg mit 0:2.

Der 1. FC Magdeburg hat wie der fleißig Punkte sammelnde Mitaufsteiger 1. FC Kaiserslautern den ersten Dreier in der neuen Liga eingefahren. Dabei kamen die Magdeburger zu einem knappen 3:2 (3:0)-Erfolg gegen den Karlsruher SC, der schon am vergangenen Wochenende 0:5 beim SC Paderborn verloren hatte. Lediglich der dritte Aufsteiger Eintracht Braunschweig wartet nach dem 0:3 in Heidenheim am Samstag noch auf den ersten Sieg in der 2. Liga. Kaiserslautern erkämpfte sich durch den Treffer von Terence Boyd bei Holstein Kiel ein 2:2.

Für viel Aufregung sorgte beim 2:2 zwischen Hannover 96 und dem FC St. Pauli am Vortag ein von Schiedsrichter Felix Zwayer nach minutenlanger Videosichtung gegebener und zweifelhafter Handelfmeter für die Gastgeber. Am Ende rettete Jackson Irvine den Gästen das Remis in der Nachspielzeit.

Bildquelle:

  • Sondertrikots: dpa
Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren