Staatsakt im Berliner Dom: Abschied von Roman Herzog

Roman Herzog im November 2012 in Hamburg. Herzog war im Alter von 82 Jahren gestorben. Foto: Marcus Brandt
Anzeige

Berlin – Mit einem Trauergottesdienst und einem Staatsakt im Berliner Dom nimmt Deutschland heute Abschied vom früheren Bundespräsidenten Roman Herzog. Er war am 10. Januar im Alter von 82 Jahren gestorben.

Neben Bundespräsident Joachim Gauck und anderen Spitzen von Staat und Gesellschaft wird auch EU-Ratspräsident Donald Tusk bei der Trauerfeier sprechen. Am Freitag soll Herzog im baden-württembergischen Schöntal beigesetzt werden.

Herzog war von 1994 bis 1999 Bundespräsident. Er galt als unermüdlicher Mahner, Mutmacher und manchmal auch unbequemer Geist. In seiner Amtszeit – es war vor allem die Ära des damaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl (CDU) – hatte Herzog immer wieder vor Reformmüdigkeit gewarnt. Besonders in Erinnerung blieb seine Rede von 1997 mit dem zentralen Satz: «Durch Deutschland muss ein Ruck gehen.» (dpa)

Bildquelle:

  • Roman Herzog: dpa
Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren