Deutschlands bürgerliche „Schwarmintelligenz“ trifft sich im Oktober

Dr. Gerhard Papke, Präsident der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft, begeisterte die 400 Teilnehmer vergangenes Jahr in Essen mit einem leidenschaftlichen Bekenntnis zur Freundschaft zwischen unseren beiden Ländern.
Anzeige

BERLIN/ESSEN – Die Verträge sind unterschrieben, erste Referenten sind verpflichtet. Es geht wieder los! Die „7. Vollversammlung der wahren Schwarmintelligenz“ des Medienunternehmers Klaus Kelle wird vom 28. bis 30. Oktober 2022 in Bayern, genau im schönen Franken, stattfinden. Um Störungen des wichtigsten Netzwerktreffens der konservativen, liberalen und christlichen Szene in Deutschland auch in diesem Jahr zu vermeiden, wird der genaue Veranstaltungsort erst später im Jahr an die Teilnehmer kommuniziert.

Wer in den vergangenen Jahren schonmal dabei war, kann sich im Oktober auf einen ähnlichen Ablauf wie in den Vorjahren freuen.

Freitags der Kennenlern-Abend für die von weither angereisten Teilnehmer, Samstag Vorträge und Diskussionen, abends zum 4. Mal das „Deutschland-Dinner“ mit der Deutschland-Rede eines bekannten Publizisten. Erstmals wird das Treffen begleitet einen „Jugend-Schwarm“  für Teilnehmer im Teenager-Alter, die sich in Diskussionen einbringen werden, und die die Nacht von Samstag in den Sonntag zum Tage machen werden. House-Music ist dann angesagt, der DJ steht bereit.

Der Sonntag beginnt mit einem Gottesdienst nach dem Frühstück und am Vormittag folgt ein hochrangig besetztes Podium mit internationalen Gästen zur Außen- und Sicherheitspolitik.

Die Schwarmintelligenz ist alljährlich auch ein großer Markt der Möglichkeiten mit internen Netzwerktreffen, neuen Diskussionsformaten und viel Kultur. Es gibt Pläne, die Veranstaltung im kommenden Jahr weiterzuentwickeln, neu zu konzipieren, offener zu gestalten, auch rauszugehen in der jeweiligen gastgebenden Stadt.

In diesem Jahr wird neben der Außen- und Sicherheitspolitik besonders das Thema Rechtsstaat im Fokus stehen. Ist unsere Justiz noch unabhängig von der Politik? Müssen wir das Grundgesetz überarbeiten? Und ganz praktisch – welche bösen Erfahrungen machen Menschen, die in die Mühlen der Gerichtsbarkeit geraten? Dazu sind Redner eingeladen wie der Buchautor, Rechtsanwalt und Achse-Autor Carlos A. Gebauer, der frühere Präsident des Deutschen Richterbundes Jens Gnisa und der frühere Top-Manager, Bertelsmann- und Arcandor-Chef Thomas Middelhoff, der nach einem erwartet kurzen Gerichtstermin im Gerichtssaal verhaftet wurde und sich plötzlich für Monate in einer Zelle der JVA Essen wiederfand.

Wieder dabei auch Prof. David Engels (Warschau) und andere streitbare Köpfe der agilen bürgerlichen Szene in Deutschland. Wie in jedem Jahr ist das Treffen nicht Mainstream-öffentlich, TheGermanZ, Denken Erwunscht und unsere medialen Freunde werden wieder umfangreich berichten wie in den Vorjahren. Diese Zeitung wird im Rahmen des Wochenendes auch ein neues Video-Format vorstellen.

Für die mehr als 500 Plätze haben sich schon jetzt mehr als 250 Interessenten angemeldet. Wer dabei sein möchte, bitte einfach eine formlose Mail an kelle@denken-erwuenscht.com schicken mit Namen, Vornamen und Wohnort der Interessenten. Die Registrierung ist unverbindlich und kostenfrei. Über Spenden freuen sich die Veranstalter natürlich, denn der Schwarm ist jedes Jahr ein teures Vergnügen. Bitte helfen Sie uns mit Spenden auf PayPal @KelleKlaus oder auf das Konto DE06 3305 0000 0000 3447 13. Verwendungszweck: „Schwarm 2022“. Vielen Dank!

Bildquelle:

  • Gerhard_Papke_Schwarm: vers 1 medien
Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren