Sicherheits-Experte Michael Kuhr: Wer zu zehn Jahren Haft verurteilt wird, muss auch zehn Jahre einsitzen

Top-Sicherheitsexperte Michael Kuhr aus berlin.
Anzeige

BERLIN – Vor einigen Tagen stellten Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) und der Chef des Bundeskriminalamts, Holger Münch, eine Studie zur „Sicherheit und Kriminalität in Deutschland“ vor.
Danach meiden 58 Prozent aller Frauen und 29 Prozent der Männer in Deutschland nachts bestimmte Plätze und Parks. Darüber hinaus trauen sich 52 Prozent der befragten Frauen nicht, in der Nacht allein mit öffentlichen Verkehrsmitten zu fahren. Dazu ermittelte die Studie eine hohe Dunkelziffer an Sexualdelikten, Cyber-Kriminalität und Betrugsfällen.

The Germanz hat mit dem Berliner Security-Unternehmer und Sicherheitsexperten Michael Kuhr gesprochen, wie es um die Innere Sicherheit in Deutschland steht, und wo die Politik dringend handeln muss.

Michael Kuhr, wie sehen Sie die Sicherheitslage in Deutschland in drei Worten?

Katastrophal, unsouverän und korrupt.

Das ist deutlich. Können Sie unseren Lesern die Hintergründe erläutern, was die Ursachen für die unsichere Lage in Deutschland ist?

Die Kernproblematik liegt in erster Linie an der Inkompetenz und Überforderung der meisten verantwortlichen Politiker. Diese Menschen haben vom Thema Sicherheit überhaupt keine Ahnung. Wir werden seit 2015 systematisch destabilisiert. Diese Form der unkontrollierten Einwanderung wiederholt sich gerade erneut und wird so gut wie gar nicht in der Öffentlichkeit thematisiert.

Was meinen Sie, abgesehen von der problematischen Migrationspolitik?

Das sind einmal die Waffenlieferungen und Sanktionen im Ukraine-Konflikt. Waffenlieferungen sind aus meiner Sicht ein No-Go. Dadurch wird der Konflikt nur in die Länge gezogen. Zudem gibt es zahlreiche Berichte, dass Waffenlieferungen an die Ukraine von osteuropäischen kriminellen Banden abgefangen worden sind. Wir reden hier von militärischen Waffen in den Händen von Gangstern.

Gleichzeitig führt die aktuelle Corona- und Sanktionspolitik der Regierung zu einer stetig steigenden Unzufriedenheit in der Bevölkerung. Aus meiner Sicht wurde gerade bei der Corona Politik nicht mit offenen Karten gespielt. Moderate Virologen wie Hendrik Streeck wurden von Politik und Medien weitgehend ausgeblendet, während Panikmacher wie Christian Drosten oder Karl Lauterbach die Bevölkerung unnötig verängstigt haben.

Lauterbach sprach Anfang des Jahres von 500 Corona-Toten täglich bei einer Lockerung der Lockdown-Maßnahmen. Der Höhepunkt wurde am 4. Februar erreicht mit 73 Toten. Für mich ist das ganz klarer Betrug und soll die Bürger in unserem Land verunsichern. Das führt doch nur zu einem größeren Vertrauensverlust in der Bevölkerung.

Deutschland schafft es seit Jahren nicht mehr unter die zehn sichersten Länder der Welt. Was machen andere Staaten besser?

Ganz klar. Die haben eine viel bessere und konsequentere Strafverfolgung. Das beste Beispiel ist Australien. Dort werden illegale Einwanderer zeitnah auf eine Insel gebracht, wo die Lebensbedingungen nicht sehr attraktiv sind. Jeden Freitag gibt es das Angebot, dass Sie freiwillig in Ihre Heimat zurückkehren können. Gleichzeitig fördert die australische Regierung sehr gezielt die legale Einwanderung. Allerdings nach einem sehr erfolgreichen Punkteprinzip. Dazu gehören u.a. dass alle Migranten selbstständig für Ihren Lebensunterhalt aufkommen müssen. Und Migranten über 45 Jahre erhalten in der Regel gar keine Möglichkeit. Das sind Beispiele, wie Sicherheit funktioniert und ein souveräner Staat erhalten bleibt.

Sie sind seit 1994 Sicherheitsexperte und hatten direkt mit arabische Clans zu tun. NRW setzt beispielsweise auf die „Strategie der Nagelstiche“. Befürworten Sie diese Strategie oder welche Strategie würden Sie zur Bekämpfung der Clankriminalität empfehlen?

Das erzähle ich schon seit über zwei Jahrzehnten. Da helfen nur zwei unerlässliche Maßnahmen, um diese Kriminalität in den Griff zu bekommen:

1. Wer schwerstkriminell ist, also mordet, vergewaltigt oder schwere Raubzüge begeht, der muss ganz klar sehr lange ins Gefängnis. Und wer für zehn Jahre verurteilt ist, darf nicht nach ein bis zwei Jahren wieder raus. Wenn diese Menschen wissen, dass Sie zehn, 15 Jahre oder lebenslänglich einsitzen und nicht früher rauskommen, werden Sie durch diese langen Haftstrafen auch abgeschreckt. Der andere Vorteil daran ist, dass die Opfer und zukünftigen Opfer vor diesen Kriminellen geschützt sind.

2. Wer keinen deutschen Pass hat und schwere Straftaten begeht, muss konsequent abgeschoben werden. Ohne Wenn und Aber. Diese Menschen gefährdeten die Integration aller anständigen Einwanderer und die Sicherheit aller Bürger. Das geht natürlich nur mit einem funktionierenden Grenzschutz. Wir müssen wissen, wer in unser Land kommt. Ansonsten werden wir die Sicherheit in unserem Land nicht in den Griff bekommen.

Angenommen, Sie wären Innensenator von Berlin oder Bundesinnenminister, was wären Ihre ersten Amtshandlungen?

Als Erstes würde ich die BAO, das ist eine Spezialeinheit der Polizei, wiedereinführen. Diese waren in Berlin komplett zuständig für das Nachtleben, also für die kriminelle Szene der Rocker, Clans, etc. Die sind von der BAO-Streife überwacht und besucht wurden. Haben Gefährdungsansprachen gehalten. Durch diese Präsenz wurde allen Kriminellen Ihre Grenzen aufgezeigt. Diese Arbeit verlief sehr sehr erfolgreich. Was nicht zuletzt darauf zurückzuführen ist, dass die BAO auch stark mit Schulen, Türstehern und den anderen Behörden kooperiert hat. Die haben wirklich einen mega Job gemacht.
Dann muss die Einheit Ident eingeführt werden. Zur Feststellung der Identität gerade bei staatenlosen Tätern, was für eine zügige Abschiebung nötig ist.

Und zu guter Letzt müssen wir stärker die Bildung in den Schulen fördern. Wir müssen die Schüler dazu bringen, mit Lust und Motivation zur Schule zu gehen. Und aktiv Mobbing bekämpfen. Damit die Kinder, die unsere Zukunft sind, wissen, dass das der Weg raus aus der Kriminalität ist. Und auch den Eltern muss kommuniziert werden, wie wichtig diese Maßnahmen und souveräne Bildung sind. Das alles muss gefördert werden. Denn dann kann auch den Kindern aus schwierigen Haushalten beigebracht werden, was wichtig und richtig ist. Einen Beruf zu erlernen und auf eigenen Füßen stehen zu können.

Kommen wir noch kurz auf den Punkt der Energie-Sicherheit. Viele Städte reduzieren Ihre Beleuchtung aus Energiespargründen. Sehen Sie darin weitere Risiken für die Sicherheit in Deutschland. Und was würden Sie Bürgern empfehlen, um sich besser zu schützen?

Ganz klar, je länger es dunkel ist, desto größer ist die Gefahr, dass es zu Überfällen und wachsender Kriminalität kommt. Sollte es tatsächlich zu einem Blackout kommen, werden wir auch viele Fälle von Vandalismus haben. Sollte der Blackout über einen längeren Zeitraum erfolgen, rechne ich durchaus mit Ausschreitungen. Das wünscht sich keiner. Daher können wir nur hoffen, dass wir nicht diesen Ausnahmezustand erleben müssen. Ich kann allen Bürgern nur raten, sich Vorräte für 14 Tage und ein Notstromaggregat anzuschaffen. Und für die Zukunft natürlich: Die Leute sollten bei der nächsten Wahl darauf achten, dass Sie nur Politiker wählen, die fachkompetent und erfahren sind. Ich wäre für ein intensives Auswahlverfahren, wonach nur Fachprofis gewählt werden können.

Und welche Möglichkeiten bietet nun Kuhr-Secrutiy, um die Sicherheit in Deutschland zu verstärken?

Wir arbeiten beispielsweise in Kooperation mit Carsten Stahl (stoppt Mobbing) und Axel Schulz an dem mobilen Alarmmelder „My Bodyguard“. Mit diesem Gerät können im Gefahrenfall durch einen einzigen Klick fünf Notfallnummern per SMS informiert werden und den aktuellen Aufenthaltsort übermitteln. Unser Ziel ist, dass eine von den fnf Nummern auf Kuhr-Secrutiy programmiert wird, damit wir in kürzester Zeit zur Stelle sind. Wir planen in den nächsten Monaten für Berlin, in jedem Bezirk einen Streifenwagen patrouillieren zu lassen, der spätestens innerhalb von zehn Minuten auf den Alarm reagieren und helfen kann. Zudem arbeiten wir eng mit den Sicherheitsbehörden zusammen.

Letzte Frage. Was möchten Sie den Bürgern dieses Landes mit auf den Weg geben?

Unsere Politiker haben in der Flüchtlings- und in der Coronakrise eindeutig ihr Vertrauen verspielt. Und machen aus meiner Sicht keine Politik für die Bürger Deutschlands. Diese Staatsleute haben alle einen Eid geschworen, der lautet: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Und ich finde, Sie machen genau das Gegenteil. Und so verrückt das jetzt klingt. Ich erwarte von den Bürgern, dass Sie die wesentlichen Aussagen in Deutschland einfach mal vernünftig recherchieren und auch auf andere neutrale Medien zurückgreifen wie ihr TheGermanz. Und auch mal auf die Experten-Meinungen hören, wie die von Marc Friedrich oder Carsten Stahl. Da gibt es viele gute und vernünftige Leute mit klarem Verstand. Also immer misstrauisch sein und vernünftig recherchieren. Das kann ich allen Lesern nur raten.

Michael Kuhr ist Ex-Weltmeister im Kickboxen und Gründer der Sicherheitsfirma Kuhr Secrutiy: https://kuhr-security.de

Das Interview führte Michael Sting.

Bildquelle:

  • Michael_Kuhr: michael kuhr
Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren