Wie im Film: Reizgas und Schüsse – Geldtransporter auf offener Straße in Berlin überfallen

Polizeieinsatz in Berlin: Der überfallene Werttransporter ist in der Uhlandstraße vor einer Postbankfiliale geparkt. Foto: Christoph Soeder/dpa
Anzeige
Im Zentrum von Berlin ist am Mittwochvormittag ein Geldtransporter überfallen worden. Zwei Bankangestellte und zwei Wachleute des Transporters wurden dabei im Westteil der Hauptstadt verletzt, wie eine Polizeisprecher am Mittag sagte.

Demnach erlitten alle vier nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen. Drei von ihnen kamen zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus. Die Täter sind auf der Flucht.

Laut Polizei ereignete sich der Überfall gegen 11.15 Uhr vor einer Postbankfiliale. Zwei Räuber sollen an der Tat gewesen sein. Während des Überfalls versprühten die Täter Reizgas. Auch mehrere Schüsse in die Luft sollen abgegeben worden sein. Nach der Tat sollen die Täter mit ihrer Beute in einem Fahrzeug geflüchtet sein. Die Polizei sperrte den Tatort ab und sicherte Spuren.

In Berlin gab es in den vergangenen Jahren eine Reihe von Überfällen auf Geldtransporter. Im Februar hatten Unbekannte vor einem Supermarkt im Stadtteil Neukölln zugeschlagen und Geld erbeutet. Spektakulär verlief ein Raubüberfall auf einen Geldtransporter vor einer Bankfiliale auf dem Berliner Ku’damm 2021: Die Täter trugen orangefarbene Müllmann-Kleidung, sie erbeuteten fast 650 000 Euro. Das Gericht verhängte gegen einen Mann sieben Jahre Gefängnis, vier der Täter sind aber noch nicht ermittelt.

Bildquelle:

  • Geldtransporter in Berlin überfallen: dpa
Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Jetzt spenden (per PayPal)

Jetzt abonnieren